Tel: 0241-4127002
Jeden 1.Montag im Monat im FRANZ, Aachen
 

Presse

"GRENZ-ECHO" ... Samstag, 1.Oktober 2005

Weltstar Bob Mintzer und Aachen Bigband
Geschmeidige Töne und satter Sound

An der Seite von und als kongenialer Partner der Modern-Jazz-Legende Bob Mintzer aus den USA ist die bisher eher nur Insidern bekannte Aachen Bigband unter der Leitung von Adi Becker ins helle Licht einer begeisterten größeren Öffentlichkeit getreten.

Die dicht gefüllte Aula des Aachener Einhard-Gymnasiums war der Ort, der den Aachener Vollblutmusikern, allesamt Absolventen der Musikhochschule Köln und banderfahrene "Jazzer", den Durchbruch zu höheren musikalischen Weihen verhalf. Damit kein Missverständnis aufkommt: Das Kommen des grandiosen Saxophonisten Bob Mintzer aus den USA sicherte der vor drei Jahren gegründeten Aachen Bigband zwar die nötige Publicity und noch ein gehöriges Stück "mehr an Drive" beim Spiel. Aber umgekehrt lässt sich genau so sagen: Die Tatsache, dass ein Könner wie Bob Mintzer während seiner Europatournee nur einmal Station in Deutschland macht, sprach schon im Vorfeld des Konzertes für das ausgewiesene Niveau der Aachen Bigband. "You are a wonderful band", war dann auch schon mitten im Programm keine Plattitüde von Bob Mintzer. Wer so unprätentiös und uneitel daher kommt, wer soviel Wert auf seriöse Professionalität legt wie der Saxophonist und Komponist Bob Mintzer, dem sind seine - stets sparsam- sorgsam gewählten Worte abzunehmen.

Unverwechselbarer Stil

Bob Mintzer, zuletzt und bisher erstmalig vor 15 Jahren mit der WDR-Bigband in Aachen zu Gast, ist nicht nur Interpret, sondern auch ein Komponist, der in der Gattung des Modern Jazz seinen eigenen unverwechselbaren Stil gefunden hat.
Von diesem Stil durften die Zuhörer im Einhard-Gymnasium eine gut dreistündige Kostprobe genießen.
Nach dem einleitenden Ausflug in die Welt der Bits und Bytes ("Computer") begeisterten bei "One Finger Snap" das Duo Bob Mintzer - hier wie im weiteren Verlauf des Abends mit ungemein geschmeidiger Tongebung am Saxophon - und Manni Hilgers am Bass sowie Pianist Daniel Koegel mit einem atemberaubend-umwerfenden Solo: nicht dem einzigen an diesem Abend. Lob verdient die aufmerksame Rhythmusgruppe als Unterstützung für die romantsch-getragene, von Bob Mintzer angestimmte Ballade "Soundsketch".

Sichtbare Freude

Mehrfach von Beifall unterbrochen, vor allem für die Drum-Einlagen von Steffen Thormählen und das Trompeten-Solo seines Bruders Klaus Thormählen, ging es weiter mit "Incredible Journey" im Latin-Jazz-Sound. Mit "Original People", einer einfachen wie ausdrucksvollen Hommage des Komponisten und Saxophonisten Bob Mintzer an die Ureinwohner Amerikas, ging es in die Pause. Bei dem Pauschallob für alle Aachener "Jazzer" zeigte sich Bob Mintzer vor allem von der Leistung und den virtuosen Soli seines Saxophonkollegen Johannes Flamm angetan.
Auch im zweiten Programmteil brannte die mit herzerfrischender Freude aufspielende Aachen Bigband ein Jazz-Feuerwerk ab: Von Count Basie-Arrangements über den satten Sound des "Long Time Ago" bis zum geschmeidigen "Latin Dance".
Dirigent Adi Becker, ein kaum zu bändigendes Energiebündel, hatte beim Finale seinen vielbeachteten Auftritt als Solist: beherzt, wuchtig, brachte er seine Posaune bei "The Chicken" von Jaco Pastorius zur Geltung.
Becker vergaß nicht, ein Bandmitglied für sein Organisationstalent hervorzuheben: "Manni" König. Ohne seine Korrespondenz wäre die Verpflichtung des Weltstars Bob Mintzer kaum möglich gewesen.



"AACHENER NACHRICHTEN" ... 8. August 2005

Die Erwartungen weit übertroffen
Hermann Offergeld aus Hauset/Belgien schreibt zu den Auftritten der Aachen Bigband:

Der Ankündigung des berühmten amerikanischen Saxophonisten Bob Mintzer für den 29. September ist hinzuzufügen, dass die Aachen Bigband sich jetzt schon mit Freude und Engagement auf dieses Ereignis vorbereitet. Jeden ersten Montag im Monat ist die Band im Restaurant "Zum Griechen" um 20.30 Uhr zu hören und zu bewundern.
Sie feierte jetzt ihr dreijähriges Bestehen. 36 Mal ist die aus professionellen Musikern bestehende Band aufgetreten. Der Saal war immer bis auf den letzten Platz gefüllt mit begeisterten Jazzfreunden. Deren Erwartungen wurden durch die hinreißend spielenden Bandmitglieder weit übertroffen.
Reine Spielfreude hält die Gruppe zusammen. Starallüren oder kommerzielle Interessen sind den Musikern fremd. Das Ensemble besteht aus 18 Musikern sowie ihrem inspirierenden Bandleader Adi Becker.
Die in Aachen mehr den Insidern bekannte Gruppe findet in Fachkreisen inzwischen überregionale Beachtung. So treten immer wieder Stars aus berühmten Orchestern als Gäste auf und lösen mit herausragenden Leistungen wahre Begeisterungsstürme aus.
Auch für die Aachen Bigband gilt, was ein Londoner Jazzkritiker über die Musik von Peter Herbolzheimer sagte: "Diese Rhythmen können einen Elefanten zum Tanzen bringen".